Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Weinjahr 2015

2015 - noch nie endete die Weinlese so früh
Ein Weinjahr mit einer außergewöhnlichen Witterung liegt hinter uns. Der Sommer 2015 war einer der heißesten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen und wird als das Jahr extremer Hitzewellen - bis an die 40 Grad - in die Annalen eingehen.
Nach dem Klimamittel ergab sich für die Sommermonate eine Temperaturzunahme von 2,2 Grad Celsius, lediglich 2003 war es noch heißer. Wie gut, dass der letzte Winter viel zu nass war. Die übervollen Wasservorräte unserer humusreichen Böden konnten die tiefwurzelnden Reben über den extrem trockenen Sommer gut versorgen, so dass die Traubenreife, bedingt auch durch unsere Ertragsreduzierung sehr früh einsetzte. Wie die amtlichen Reifemessungen anderorts zeigten, hing die Reifeentwicklung in Weinbergen mit großem Traubenbehang hinterher.
Die Weinlese 2015 verlief atypisch. Diesmal waren die Qualitätsbetriebe die ersten im Weinberg. So auch wir. Ein bisschen kamen wir uns in diesem Herbst in eine "Verkehrte Welt" hineinversetzt: Sonst immer die Letzten im Weinberg, um die reifsten und besten Trauben zu ernten, waren wir diesmal als erste dran: Denn es lagen schon in der zweiten Septemberwoche ideale Oechsle-Werte für den Sektgrundwein vor.
Erfrischende Fruchtsäuren, Bilderbuchtrauben zum Reinbeißen - beste Voraussetzungen für einen herausragenden Jahrgang 2015. Dieser in jeder Hinsicht große Sommer bescherte uns eine sehr kleine Ernte - aber eine hochwertige! 20 Prozent weniger als gewohnt ... und das, obwohl wir sowieso immer niedrige Erträge für die optimale Reife anstreben. So konnten schon Anfang Oktober die letzten hochreifen süßen Riesling-Trauben geerntet werden.
Neben den Hitzerekorden des Sommers geht 2015 auch als das Jahr mit dem frühesten Herbst-Ende in der Geschichte des Wilhelmshofes ein. Unseren hohen Qualitätsstandards sind wir auch 2015 treu bleiben: 100 % Handlese, eine sehr selektive Auswahl der Trauben durch mehrere Lesedurchgänge in jedem Weinberg von unserem internationalen Team.
Am vorletzten Erntetag konnten wir auch unseren 2015er Cabernet Blanc de Noirs "Multi-Kulti" ernten. Während der Weinlese war auch immer wieder die Berichterstattung zu den Flüchtlingen ein Thema das uns umtrieb. Unsere fleißige internationale Lesemannschaft (Brasilianer, Polen, Ungarn, Rumänen und natürlich Deutsche) kamen mit unseren Bachelorstudenten für Weinbau auf die Idee einen Projekt-Wein zu ernten. Der Erlös der ca. 2.000 Flaschen wird selbstverständlich komplett den Flüchtlingen zu Gute kommen.