Januar Februar März April
Mai Juni Juli August
Sept. Okt. Nov. Dez.
Juni

Das Triebwachstum ist noch nicht abgeschlossen und erfordert weiterhin viel Laubarbeit: Einstecken der Triebe, Stocklaub entfernen, leichtes Auslauben. Gegen Ende des Monats blüht die Rebe. Unscheinbar und im Verborgenen öffnen sich die Blüten. Für die Bestäubung sind keine Bienen nötig. Die Rebblüte ist ein Selbstbefruchter. Bald sind die kleinen grünen Beerchen sichtbar. Nasskalte Tage, auch Schafskälte genannt, können einen optimalen Fruchtansatz verhindern: die Gescheine verrieseln. Der Ertrag fällt dann bescheiden aus. Die "Gescheine" - nach der Blüte Trauben genannt - haben die schützenden Käppchen abgeworfen, nun beginnt das Wachstum der Beeren.