Archiv
Aktuelles aus dem Wilhelmshof
Mai 2016
Herzlich willkommen zur Kulturlese im Wilhelmshof vom 21. bis 29. Mai (täglich 10.00 bis 18.00 Uhr). Die Gutsräume beherbergen in der Fronleichnamswoche statt Weinflaschen, Holzfässer und Rüttelpulte die Skulpturen von Madeleine Dietz, Malerei von Izumi Kobayashi und Sibylle Schlageter, sowie den Unikatschmuck der Goldschmiede Höfelmaier. . Musikfreunde können sich auf ein spannendes Programm von sphärischen Harfenklängen bis zu groovigen Jazzrhythmen freuen. Die After-Work-Art, die Käse-Schule und das Wein-Käse-Menü laden zum genießen mit allen Sinnen im Gutshof ein. Weitere Informationen und Impressionen unter Kulturlese

Genau rechtzeitig zur Kulturlese haben wir die großartigen weißen Weine des Jahres 2015 in Flaschen gefüllt, viele Sektflaschen mit köstlichem Inhalt wurden degorgiert und stehen zum Probieren bei unserer Jahrgangspräsentation am 27. und 28. Mai bereit.


April 2016
Vielleicht testen Sie zu Ostern unseren leckeren Guggelhupf zum Rosé - Sekt oder begleiten ein Lamm mit Hasselnuss-Kräuterkruste zur Verwunderung und anschließender Begeisterung Ihrer Gäste mit einem 2012er Pinot B brut Sekt oder besagtem Spätburgunder Rotwein. Beides lecker! Wir freuen uns natürlich, Sie bei einer der kommenden Verkostungen (am 15.-16. April in Schwetzingen bei den Weinfestspielen, am 16.-17. April bei Wein am Dom in Speyer) oder direkt bei uns im Wilhelmshof zu begrüßen.

März 2016
Der Wilhelmshof-Benefizwein "Multi Kulti" ist ausverkauft - die Spendenübergabe nahm terre des hommes (tdh) am 3. März 2016 in Osnabrück entgegen. Von links Friederike Leidreiter (tdh), Barbara Roth vom Wilhelmshof mit der Spende von 16.455 euro, Stephan Stolze und Angela Böddeker (tdh).



Wir danken allen, die mit dem Benefizwein "Multi-Kulti" Kinder in Not unterstützen.

Das neue Weinjahr beginnt: nach dem Rebschnitt sind zur Zeit viele emsige Hände dabei "die Reben zu biegen". Aus Qualitätsgründen werden im Wilhelmshof fast alle Fruchtruten als Flachstrecker angebunden, der Aufwand beträgt ca. 40 Stunden pro Hektar.

Im Weinkeller ist es spannend: die ersten 2015er Weine sind in Flaschen gefüllt, sie sind die ersten Vorboten eines wundervollen Jahrgangs, die Ihnen nun zur Verfügung stehen. Die Wilhelmshof-Sekte sind wieder vorrätig, der Notstand ist behoben!


Februar 2016
Die jungen Weine aus dem sonnenreichen Jahrgang 2015 können nun nach einer schonenden Filtration als klare "Jungweine" probiert werden.
Regelmäßig haben wir den Entwicklungsverlauf der "Zöglinge" kontrolliert, doch erst jetzt, in klarem Zustand (ohne Feinhefe), zeigt sich, was der Jahrgang "kann". Zwar sind die jungen Weine noch etwas rau (zuviel Gärungskohlensäure), aber es ist schon viel Schönes zu erschmecken:
Aromen wie "reifer, gelber Apfel, Pfirsich, Aprikose, Quitte, Banane, sowie feine Steinobstnuancen", gepaart mit "im Abgang finessenreich strukturiert, feine Würze, einem ausgewogenen Säurebogen und elegante Leichtigkeit" zeigen an, dass hochreife, gesunde Trauben das Ausgangsprodukt dieses Jahrgangs waren.
Es wird ein bemerkenswerter Jahrgang werden, den Thorsten Ochocki in den nächsten Wochen und Monaten sorgfältig weiter betreuen wird, auch wenn die Weinmenge in unserem Keller um einiges kleiner ist als in Vergleichsjahren.

Vom Multi-Kulti-Projekt-Wein sind nur noch wenige Flaschen vorrätig, falls Sie den 2015er Blanc de Noirs-Wein aus der Cabernet-Traube kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bald.


Januar 2016
Über Weihnachten blühten die Mandelbäume in Siebeldingen - sollte der Winter doch noch kommen, wird dieser Baum im Sommer keine Mandeln tragen. So ist die Natur derzeit verwirrt, der Vegetationsbeginn kam viel zu früh. Mitte Januar beginnen wir mit dem Rebschnitt.


Dezember 2015
Sollte Ihr Festtagsmenü noch nicht fest stehen, empfiehlt Dr. Simon/www.bonvinitas.de ein Zanderfilet mit Kakao-Zimt-Kruste auf Orangen-Pistazien-Risotto und Datteltomaten mit Scuba Garden - Tee aromatisiert. Welcher Wein dazu passt, weiß Chefredakteur Simon auch: eine 2014er Grauburgunder ALTE REBEN Spätlese trocken vom Wilhelmshof.
Zu den Empfehlungen

Wir haben rund um die Feiertage für Sie das Weingut geöffnet:
24. Dezember 9.00 - 12.00 Uhr
28. Dezember bis 9.01.16 Montag bis Samstag 10 bis 15 Uhr. Ab 11.01.16 sind wir wie gewohnt für Sie da.
An Sonn- und Feiertagen ist das Weingut geschlossen.
Das Weinjahr 2015 neigt sich dem Ende, im Weinberg ist Ruhe eingekehrt und im Keller reifen die Jungweine.
Die begleitenden Verkostungen der auf der Feinhefe reifenden 2015er lässt uns einen Weinjahrgang mit kräftigen ausdrucksstarken Weinen erwarten. Wenn Sie selbst sich ein Bild machen möchten, kosten Sie doch unseren Benefiz-Wein "MULTI KULTI", ein 2015er Blanc de Noirs Kabinett trocken, den wir am ersten Adventswochenende abfüllten. MULTI KULTI

Dieses Projekt initiierten unsere Weinbau-Studenten Alexandra Scheu, Conrad Pohlmann, Winzer-Azubi Rebecca Seelos und Winzermeister Lukas Hammelmann. Der gesamte Erlös der 2.000 Flaschen geht an die Hilfsorganisation terre des hommes zugunsten von syrischen Flüchtlingskindern in Jordanien.


November 2015
Stoßen Sie mit uns an! Ende Oktober erhielten wir vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zum dritten Mal in Folge den Bundesehrenpreis für Sekt für unsere aktuelle Kollektion.
Fantastisch, denn der Preis wird erst seit drei Jahren vergeben. Die jährlich sehnsüchtig erwarteten PATINA Sekte - mit aktuellen achteinhalb Jahren Hefelager - sind nun degorgiert, sprich entheft. Sie werden den Genießern von kräftigen Schaumwenen die Festtage verschönern und eignen sich hervorragend als Essensbegleiter.


Oktober 2015
Anfang Oktober wurden die letzten hochreifen süßen Riesling-Trauben geerntet. Der legendäre Sommer bescherte uns eine frühe, sehr kleine (-20%), hochwertige Ernte. Neben den Hitzerekorden des Sommers geht 2015 auch als das Jahr mit dem frühesten Herbst-Ende in der Geschichte des Wilhelmshofes ein. Am vorletzten Erntetag konnten wir auch unseren Cabernet Blanc de Noirs "Multi-Kulti" ernten. Während der Weinlese war auch immer wieder die Berichterstattung zu den Flüchtlingen ein Thema das uns umtrieb. Unsere internationale Lesemannschaft (Brasilianer, Polen, Ungarn, Rumänen und natürlich Deutsche) und unsere Bachelorstudenten für Weinbau, kamen auf die Idee einen Projekt-Wein zu ernten. Der Erlös der ca. 2000 Flaschen wird selbstverständlich komplett den Flüchtlingen zu Gute kommen. Mehr

September 2015
Am 8. September begann die Weinlese (für Sektgrundweine) im Wilhelmshof. Unseren hohen Qualitätsstandards werden wir auch 2015 treu bleiben: 100 % Handlese, eine sehr selektive Auswahl der Trauben durch mehrere Lesedurchgänge in jedem Weinberg von unserem internationalen Team.

Die Traubenbeeren zeigen sich in diesem Jahr durch den trockenen Sommer sehr klein und wir rechnen zwar mit einer geringeren Erntemenge aber von hoher Güte und geschmacklicher Intensität.


Vorschau für September

Jahrgangspräsentation und Sekt-Event
Sektevent - Moderierte Sektprobe mit einem Vergleich von Sekten - die zwischen drei Monate (Niveau industriell hergestellter Flaschengärsekte) und bis zu 3 bzw. 8 Jahre auf der Hefe reiften und somit den hochkarätigen Jahrgangschampagner ebenbürtig sind. Weitere Information und Anmeldung finden Sie hier.
Samstag 5. 9. 17.00 Uhr
Sonntag 5. 9. 12.00 Uhr


August 2015

Die Vögel fühlen sich in unseren nachhaltig naturschonend bewirtschafteten Weinbergen wohl.….! Bei den aufwendigen Laubarbeiten hat unser Weinbergs-Team um Lukas Hammelmann in vielen Rebstöcken Jungvögel in Ihren Nestern gefunden. Wir freuen uns, dass sich die kleinen Singdrosseln gut entwickeln.
Der Entwicklungsvorsprung im Weinberg beträgt derzeit um die zehn Tage gegenüber dem Mittel der letzten 30 Jahre. Die Siebeldinger Böden haben durch Ihre hohe Wasserspeicherkraft die Trockenheit gut verkraftet. Kleine Regenfälle Ende Juli und Temperaturen um die 20-25 ° C sorgen für Entspannung.

Juli 2015

Bedingt durch die sommerlichen Temperaturen im Juni haben sich die Reben gut entwickelt, sie sind innerhalb weniger Tage verblüht und haben die Blütenkäppchen abgeworfen. Die kühleren Tage im zweiten Drittel des Juni - die sogenannte "Schafskälte"- konnte den Blütenverlauf nicht mehr beeinträchtigen.
Das Jahr 2015 ist bislang sehr trocken: 40 Liter Niederschläge im Juni waren zu wenig, im langjährigen Mittel fehlen 190 Liter Wasser. Die in diesem Frühjahr gepflanzten zarten Jungreben haben wir schon mehrmals gegossen. Um den Reben Trockenstress zu ersparen ist die Pflege der Weinbergböden seit Wochen auf Wassererhaltung im Unterboden ausgerichtet worden. Mit zehn Mitarbeitern haben wir im Juni für ein exaktes Aufheften der Rebtriebe gesorgt. Nun im Juli werden die Trauben halbiert und die alten Blätter, die nicht mehr assimilieren, aus der Traubenzone entfernt.
So können die Trauben bei zunehmendem Dickenwachstum luftig hängen. Die "Hundstage" mit Temperaturen bis zu 40 Grad haben sich Anfang Juli eingestellt. Um das Aufhalten im Weinberg erträglich zu halten, beginnen unsere fleißigen Helfer die Arbeit morgens um vier! Unsere drei kleinen Roth-Buben erfrischen sich unter dem Rasensprenger!

Juni 2015

Herzlich willkommen zur Kulturlese im Wilhelmshof vom 31. Mai bis 7. Juni (täglich 10.00 bis 18.00 Uhr). Die Gutsräume beherbergen in der ersten Juni Woche statt Weinflaschen, Holzfässer und Rüttelpulte die Skulpturen von Prof. Eberhard Linke, Malerei von Prof. Gerd Sedelies und Meike Porz, sowie den Unikatschmuck der Goldschmiedegruppe Goldrand. Jazz-Konzerte, die After-Work-Art, das klassische Matinee-Konzert an Fronleichnam, das Wein-Käse-Menü laden zum genießen mit allen Sinnen im Gutshof ein. Weitere Informationen und Impressionen unter kulturlese.de.

Mai 2015

Die neuen Räumlichkeiten mit der gerade fertig gestellten Dauerausstellung "30 Jahre Kulturlese im Wilhelmshof" sind nun ganzjährig zu sehen und ergänzen die Wechselausstellung in der Fronleichnamswoche Anfang Juni. Die wenigen Regenschauer die der Mai uns brachte, entsprechen dem berühmten Tropfen auf den heißen Stein. Die Niederschläge liegen mit 150 l/qm auf dem Niveau von 2014, allerdings mit einem Defizit von 40 l/qm gegenüber der Norm. Je nach Lage und Rebsorte sind meist 8-11 Rebblätter entfaltet. Die Blüte der Burgundersorten erwarten wir - je nach Witterungsverlauf - um den 8. Juni, in der Regel beim Entfalten des 13. Blattes.

April 2015

In unseren Weinbergen sind alle Reben gebogen, eine weitere arbeitsintensive Arbeit nach dem Rebschnitt ist nun beendet. Bei zunehmenden Temperaturen werden in den nächsten Wochen die Böden der Rebzeilen gelb-grün werden, die Weinlagen bieten ein wunderschönes Farbenspiel: der Löwenzahn inmitten der Grüneinsaat gepaart mit den knorrigen, bizarr wirkenden Rebstöcken. Vielleicht können Sie sich diesen reizvollen Anblick bei einer Spazierfahrt in die Südpfalz gönnen und uns dabei im Wilhelmshof besuchen. Unsere Sekte sind nun wieder vollständig vorrätig, zur Probe dieser eleganten moussierenden Getränke und der ersten 2014er Kabinettweine dürfen wir Sie einladen.

März 2015

Ende Februar konnten wir den Rebschnitt beenden. Der Rebschnitt ist die erste qualitätsbildende Maßnahme eines Jahres und alle Reben stehen nun sozusagen mit nur einer Fruchtrute "beschnitten" in den Weinlagen. Zurzeit sind viele fleißige Hände am Werk um die Weinreben festzubinden, der Volksmund sagt "biegen". Im Wilhelmshof wird aus Gründen einer besseren Durchlüftung der Trauben die Fruchtrute flach auf den Draht gebunden. Ende März werden die ersten leichten 2014er Kabinettweine in Flaschen gefüllt. Dank der sonnigen Frühlingstage hat am 17. März in der Südpfalz die Mandelblüte begonnen. Ein Blütenmeer in zart-rosa ziert unsere Weinberge und die deutsche Weinstraße.

Februar 2015

Die sehnlich erwarteten Nachfolger der ausgetrunkenen 2012er Sekte sind nun in den Verkauf gekommen und es präsentiert sich ein animierend leichtfüßiger 2013er Sektjahrgang. Die Verkostungen der Jungweine sind vielversprechend und wir freuen uns, Ihnen die ersten 2014 Weine im April zu präsentieren.

Januar 2015

Bei milden Temperaturen beginnen wir in der zweiten Januarwoche mit dem Rebschnitt und hoffen auf Kälte - auch wegen der Frostgarre der Böden. Im Weinkeller werden die Jungweine von der Feinhefe filtriert.