Januar Februar März April
Mai Juni Juli August
Sept. Okt. Nov. Dez.
September

Die Tage werden kürzer, Morgennebel verdecken die Sonne. Der Reifeprozess in den Beeren geht langsam weiter. Der Winzer muss nun seine Trauben gegen Vogelfraß schützen.

Nun wird im Weinkeller und Kelterhaus alles für die Weinlese vorbereitet. Die Helfer und Helferinnen für die bevorstehende Weinlese eingeladen. Das Holz verfärbt sich und wird winterhart. Die Rebe bereitet sich auf die Winterruhe vor. Die Reifeentwicklung der Trauben wird nun genau beobachtet. Die organoleptischen Probe der Beeren geht allen anderen Untersuchungen vorraus. Hier wird die Beere verkostet, gepfüft wie leicht sich das Fruchtfleisch von den Kernen löst und welche Färbung die Kerne haben. Die subjektive zu bewertende physiologischen Reife, wird durch die Messung von Öchsle & Säure ergänzt, um den Erntezeitpunkt festzulegen.
Die Weinlese beginnt, je nach Witterungsverlauf und Rebsorte meist Mitte bis Ende September. Wir ernten alle Weinberge in selektiver Handlese, mit drei bis vier Erntedurchgängen. Als erstes werden die Sektgrundweine und die leichten Kabinettweine geerntet.